Projekt

Zu diesem Netzwerk

Das wissenschaftliche Netzwerk Philosophie in der islamischen Welt der Moderne / Philosophy in the modern Middle East hat zum Ziel, ein noch junges Forschungsfeld in der deutschsprachigen Wissenschaftslandschaft sowie international weiterzuentwickeln. In den drei Jahren der Förderung durch die DFG (2021-2024) sollen transdisziplinäre Perspektiven ausgelotet werden [mehr …]

Mitglieder

Roman Seidel Kata Moser Sarhan Dhouib Urs Gösken Christoph Herzog Enur Imeri Carool Kersten Mansooreh Khalilizand Anke von Kügelgen Reza Pourjavady Nils Rieken Lorella Ventura Harald Viersen Sevinç Yasargil [mehr …]

Aus dem Netzwerk

Call of Paper – Kongress “Gesellschaften im Wandel: Recht, Kultur und Politik im Vorderen Orient”

An der Universität Göttingen findet vom 26. bis 28. September 2024 der Kongress “Gesellschaften im Wandel: Recht, Kultur und Politik im Vorderen Orient” (zugleich 30. Internationaler DAVO-Kongress) statt. Zu diesem Kongress wird um die Einreichung von Beiträgen zu geistes- und sozialwissenschaftlichen Themen gebeten, die sich mit der Forschung zum Vorderen Orient, Nordafrika und anderen islamisch geprägten Staaten sowie deren Beziehungen zu anderen Regionen befassen. Es gibt u.a. eine Sektion für Philosophie und Ideengeschichte.

Denkanstöße

Veröffentlichungen der Netzwerk-Mitglieder

Überreichung der Festschrift zur Ehrung von Anke von Kügelgen

Am 18. März 2023 wurde Anke von Kügelgen an der Universität Göttingen die zu ihren Ehren verfasste Festschrift überreicht. Diese Festschrift für die Philosophiehistorikerin und Islamwissenschaftlerin Anke von Kügelgen trägt ihrem übergeordneten Forschungsinteresse an „Wissenskulturen muslimischer Gesellschaften” Rechnung und präsentiert originelle Forschungsbeiträge von ihren Kolleg:innen und Schüler:innen.

Veranstaltungen

How to Support a Revolution »Frau, Leben, Freiheit – emanzipatorische Potenziale« (Artikel von Nacim Ghanbari in der Zeitschrift MERKUR)

Nacim Ghanbari bespricht in ihrem Beitrag How to Support a Revolution , erschienen in der Zeitschrift MERKUR (Heft 892, September 2023) auf die von Katajun Amirpur an der Univ. Köln veranstaltete  öffentlichen Ringvorlesung “FRAU, LEBEN, FREIHEIT – EMANZIPATORISCHE POTENZIALE”. Dabei geht sie auch auf den Vortrag “Die Revolution denken. Zur subversiven Kraft der Philosophie auf dem Weg der iranischen Freiheitsbewegung” von Roman Seidel ein, der am 26.6.2023 in der Karl Rahner Akademie in Köln statt fand.

Vorgestellt

Eine figurative feministische Revolution in Iran

Durch ihre mutigen Protestaktionen produzieren insbesondere Frauen und Mädchen Bilder, die die Proteste in Iran immer weiter beleben. In welchem Zusammenhang steht diese Revolution der Bilder mit der Befreiung der Körper und dem Charakter der Revolte, die bereits jetzt als feministische Revolution bezeichnet wird? Die Autorin eines zunächst auf harasswatch.com veröffentlichten Beitrages, nähert sich – ausgehend von ihrer eigenen Erfahrung in den ersten Tagen der Proteste –  dieser Frage in einer phänomenologischen Reflexion, die wir hier erstmals in deutscher Übersetzung publizieren.