Projekt

Zu diesem Netzwerk

Das wissenschaftliche Netzwerk Philosophie in der islamischen Welt der Moderne / Philosophy in the modern Middle East hat zum Ziel, ein noch junges Forschungsfeld in der deutschsprachigen Wissenschaftslandschaft sowie international weiterzuentwickeln. In den drei Jahren der Förderung durch die DFG (2021-2024) sollen transdisziplinäre Perspektiven ausgelotet werden [mehr …]

Aus dem Netzwerk

Mitglieder

Roman Seidel Kata Moser Sarhan Dhouib Urs Gösken Christoph Herzog Enur Imeri Carool Kersten Mansooreh Khalilizand Anke von Kügelgen Reza Pourjavady Nils Rieken Lorella Ventura Harald Viersen Sevinç Yasargil

Veröffentlichungen der Netzwerk-Mitglieder

Erinnerungen an Unrecht (Memories of Injustice)

The volume „Erinnerungen an Unrecht. Arabisch-deutsche Perspektiven“ (Memories of Injustice. Arab-German Perspectives) has been published by Velbrück in the title series „Unrechtserfahrung in transkultureller Perspektive“ (Experience of Injustice in Transcultural Perspective) edited by Sarhan Dhouib. The series aims to reflect on different experiences of injustice in the Arab-German context in an interdisciplinary way. Its contributions are devoted in three consecutive volumes to the thematic complexes of (1) Language and Dictatorship (2018), Memories of Injustice (2021), and Philosophizing in Dictatorship (2021/2).

Veranstaltungen

DGPhil: Philosophie in globaler Perspektive

Am diesjährigen XXV. Kongress der DGPhil, der vom 5. bis 9. September 2021 online ausgerichtet wird, ist die Philosophie in der islamischen Welt im Rahmen der Sektion „Philosophie in globaler Perspektive“ mit einem Panel und drei Vorträgen vertreten.

Vorgestellt

Rezension: Bīžan ʿAbdolkarīmī: Hāydegger dar Īrān

Auf die Bedeutung von Heideggers Denken für die iranische Geistesgeschichte ist die Forschung in den letzten 20 Jahren aufmerksam geworden. Gerade Ali Mirsepassi hat sich in mehreren Arbeiten diesem Gegenstand gewidmet.

Menü