Philosophieren in der islamischen Welt der Moderne. Eine interkulturelle Perspektive

by: Sarhan Dhouib

Mit Philosophieren in der islamischen Welt der Moderne ist primär die Philosophie in ihrer systematischen und doktrinären Vielfalt gemeint, die sich nur in argumentativer und begrifflicher Auseinandersetzung mit verschiedenen philosophischen – asiatischen, griechischen, europäischen, afrikanischen, nord- und lateinamerikanischen – Traditionen verstehen lässt. Die Philosophie ist somit nicht zwangsläufig an eine religiöse oder kulturelle Voraussetzung gebunden, sondern entsteht stets in einem interkulturellen und globalen Austausch.

Der von Anke von Kügelgen 2021 herausgegebene vierte Band der Reihe Philosophie in der islamischen Welt (hg. v. Ulrich Rudolph), die im Projekt Grundriss der Geschichte der Philosophie (hg. v. Laurent Cesalli und Gerald Hartung im Schwabe Verlag) angesiedelt ist, widmet sich der Komplexität des Philosophierens im modernen arabischen, osmanisch-türkischen, iranischen und südasiatischen Sprachraum vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Mit diesem Grundlagenwerk wird weltweit erstmals ein fundierter philosophiehistorischer Zugang zu Philosoph:innen und Themen dieser Regionen in einer Gesamtschau vorgelegt.

Die Ringvorlesung Philosophieren in der islamischen Welt der Moderne. Eine interkulturelle Perspektive knüpft an dieses Werk an und stellt dieses Philosophieren anhand der Debatten zu Kritik, Säkularität, spekulativem Realismus und Moderne in einer systematischen und interkulturellen Perspektive vor.

In vier Panels wenden sich die internationalen Gäste interdisziplinär und interkulturell verschiedenen philosophischen Themenkomplexen im arabischen, persischen und osmanisch-türkischen Sprachraum zu und eruieren die Möglichkeit eines globalen Philosophierens. Die Vorträge finden in zoom Stream statt.

Koordination:

Dr. Sarhan Dhouib, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie an der Universität Hildesheim, Feodor Lynen Stipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung.

In Kooperation mit:
Philosophie in der Islamischen Welt der Moderne (https://philosophy-in-the-modern-islamic-world.net): Leitung Kata Moser (Universität Göttingen), Roman Seidel (FU-Berlin)

Unter Mitarbeit von:
Cristina Chițu, Mitarbeiterin am Institut für Philosophie an der Universität Wien, Vorstandsmitglied der WiGiP.
Prof. Dr. Dr. Hans Schelkshorn,Vorstand des Institut für Interkulturelle Religionsphilosophie, Präsident der WiGiP

Vortragende und Termine

► 17. März, 19.00 (7:00 pm CET) via zoom (Bitte um Anmeldung/please register under: office(at)wigip.org):

Dr. Sarhan Dhouib (Universität Hildesheim), Prof. em. Dr. Anke von Kügelgen (Universität Bern): Kritikauffassungen in der arabischsprachigen Philosophie (DETAILS)

► 07. April, 19.00 (7:00 pm CET) via zoom (Bitte um Anmeldung/please register under: office(at)wigip.org)

Dr. Michael Frey (Universität Bern), Prof. Dr. Elizabeth Suzanne Kassab (Doha Institute for Graduate Studies): Nassif Nassar über philosophische Unabhängigkeit und menschliche Freiheit (DETAILS)

05. Mai, 19.00 (7:00 pm CET) via zoom (Bitte um Anmeldung/please register under: office@wigip.org)

Dr. Mansooreh Khalilizand (Universität Münster), Dr. Roman Seidel (Freie Universität Berlin): Dynamik des Seins. Aktuelle Perspektiven auf Ontologie in Iran (DETAILS)

09. Juni, 19.00 (7:00 pm CET) via zoom (Bitte um Anmeldung/please register under: office(at)wigip.org)

Aspects of the Development of Modern Turkish Academic Philosophy

Prof. Dr. Zeynep Direk (Koç University, Istanbul): The Ideal of Turkish Modernity in Turkish Philosophical Humanism (DETAILS)
Prof. Dr. Christoph Herzog (University of Bamberg):On the Institutionalization of Academic Philosophy in the Republic of Turkey (1930s to 1970s) (DETAILS)

Menü